Archiv für Mai 2008

TOURTEC’2008 – Internationale Touristikmesse   Leave a comment

Am Freitag und Samstag (9. und 10. Mai) wird auf dem Hirschberger Markt die Touristik-Messe ausgetragen. Angemeldet haben sich zahlreiche Teilnehmer (insgesamt 80 an der Zahl), darunter: die Stadt Liberec mit dem Freizeitzentrum BABYLON, Gemeinde Boxberg (DE), Gemeinde Horni Marsov (CZ), Krkonose – Vrchlabi (CZ), die Stadt Bautzen (DE), die Stadt Chrastava (CZ), die Stadt Jablonec nad Nisou (CZ), das mittelalterliche Dorf aus Kopaniec (Seifershau), der Partnerkreis Aachen (DE), Lubliner Regierungsbezirk (PL), Vertreter der Touristikbranche aus Masuren und Ermland (PL), etliche Kur- und Erholungsorte aus Polen, Tschechien und Deutschland. Ich bin mal gespannt, wie die Organisation diesmal klappt – unsere Hirschberger Kreisverwaltung hat nämlich enorme Probleme damit, etwas ein einziges Mal richtig auf die Beine zu stellen.

Flyer TOURTEC\’2008

Veröffentlicht 07/05/2008 von krkonos in Touristik

Getaggt mit , ,

Fedor Sommers Beschreibung von Hirschberg   Leave a comment

(Die Stadt ist) der natürliche Mittelpunkt des ganzen Hirschberger Tales. Hier und in seiner Nähe fließen alle Wasser der nördlichen Abdachung des Riesengebirges zusammen. Darum öffnen sich alle Täler schließlich nach diesem Punkte, und so bildet Hirschberg den Ausgangspunkt aller Wege ins Gebirge, auch den der Gebirgseisenbahnen ins Schmiedeberger- und Warmbrunner-Schreiberhauer Tal. So entstand denn auch hier schon sehr früh eine Befestigung, in deren Schutze die Stadt sich erweiterte. Die Befestigungswerke sind aber zum Glück für die Entwicklung der Stadt schon sehr früh gefallen, und an ihrer Stelle sind wie in so vielen anderen Schlesischen Städten Promenadenanlagen getreten. Die Stadt hat zu allen Zeiten viel durch Kriege gelitten. Ihr Wohlstand hob sich vom 15. Jahrhundert an durch schwunghafte Fabrikation dünner Schleier; für den Alleinhandel mit ihnen hatte sie ein Privilegium. Dieser Handel blühte, bis ihn die Napoleonischen Kriege vernichteten. An seiner Stelle ist heute Leinwand-und Holzhandel getreten, dessen Aufblühen in der natürlichen Beschaffenheit der Umgebung begründet liegt. Hirschberg weißt auch große Fabriken für Holzzementbedachung, Holzstoff, Obstwein und Fruchtsäfte, Papier und Maschinen sowie eine bedeutende Kammgarnspinnerei auf. Der Ring ist von „Lauben“ umgeben. Die Umgebung ist reich an Naturschönheiten. Die Anlagen am Kavalier-und Hausberge und an der Sattlerschlucht haben besonderen Ruf. Der lebhafte Verkehr, den der Fremdenzufluss und die Industrie gerade in Hirschbergs Umgebung hervorbringen, hat zur Anlage einer elektrischen Straßenbahn geführt, die Hirschberg mit Hermsdorf/Kynast verbindet und für Warmbrunn von besonderer Bedeutung ist.

(Fedor Sommer – „Schlesien, eine Landeskunde als Grundlage für den Unterricht“, 1913)

Karte Hirschberger Tal

Veröffentlicht 05/05/2008 von krkonos in Geschichte Hirschbergs

Getaggt mit , ,